Aus den Häusern 29. April 2012

Tosender Beifall für die schweigsame Frau

Die schweigsame Frau Pr4

Julia Bauer, Guibee Yang

Premiere im Rückblick: Chemnitzer Mut belohnt

Richard Strauss, der dermaleinst in Chemnitz 1925 seinen „Rosenkavalier" selbst dirigiert hat, macht's den Musikern nie leicht. In der „Schweigsamen Frau" schon gar nicht. Vorspiel dritter Akt: Alles könnte genüsslich auf Friede, Schmus, Happyend hinlaufen – aber Strauss skribbelt ein schnelles Fugato mit lauter schwarzem Notengebälk hin, an dem die Streicher gar nicht erst zum „Sägen" (Bläsergespött) kommen, so subtil geht's da zu. Die Robert-Schumann-Philharmonie war auch nach zwei Stunden nicht müde

weiterlesen »
Aus den Häusern 17. April 2012

Sie sind die ersten

Die vier Studenten des neuen Schauspielstudios

Das renommierte Chemnitzer Schauspielstudio weint der dummen Absage aus Leipzig nach 50 Jahren Zusammenarbeit keine Träne nach, sondern blickt klug nach vorn. Von der Spielzeit 2012/2013 an arbeitet der Chemnitzer Schauspieler und Mentor des Studios, Tilo Krügel, mit Studenten aus Wien, Salzburg und Zürich. Schauspieldirektor Enrico Lübbe hat sie aus einer Vielzahl von Bewerbungen ausgewählt, der Förderverein sorgt für die Butter auf's Brot.
Das sind die vier Schauspielstudenten, die die erste Spielzeit des neuen Studios in Chemnitz bestreiten:

weiterlesen »
Aus den Häusern 16. April 2012

Nur in Chemnitz – nirgendwo sonst

Sie gerieten geradezu ins Schwärmen: GMD Frank Beermann über die Strauss-Bereitschaft und -Geneigtheit seiner Robert-Schumann-Philharmonie (, die in noch nie dagewesen großer Besetzung sich im Graben auf die Pelle rückt), Regisseur Gerd Heinz über die „wunderbare“ Einstudierung in der Chemnitzer Oper („ich hab‘ manchmal gedacht, das kann doch gar nicht so schnell und gut gehen“), der Met-, Bayreuth-, Wiener Staatsoper-, Pariser Bastille-Opern-Star Franz Hawlata über die seltene („selten gute“) Chemnitzer Atmosphäre bei den Proben für eine selten gespielte Oper, die zu seinen Lieblingen gehört: „Die schweigsame Frau“ von Richard Strauss und Stefan Zweig, die am Samstag, 28. April 2012, Premiere im Chemnitzer Opernhaus hat.

weiterlesen »
Aus den Häusern 13. April 2012

Gefragter Mann

Enrico Lübbe, Schauspieldirektor in Chemnitz und stellvertretender Vorsitzender des Fördervereins, ist ein gefragter Mann. Nicht nur in Chemnitz. Er hat erfolgreich in München und Frankfurt inszeniert. Jetzt probt er in Berlin am von Bertolt Brecht gegründeten berühmten Berliner Ensemble (heute im Theater am Schiffbauerdamm) seine Version von  Ödön von Horváths Stück „Geschichten aus dem Wiener Wald“.

weiterlesen »
Aus den Häusern 22. März 2012

Chemnitz kann’s besser

Neues Schauspielstudio mit Studenten aus Wien, Salzburg, Zürich

Enrico Lübbe und Tilo KrügerMachen die Türen weit auf für das neue Schauspielstudio: Tilo Krüger, der Mentor (re.), und Enrico Lübbe Foto: Sven Gleisberg

Das ist der Hammer: Das Chemnitzer Schauspiel bekommt ein eigenes Studio mit internationalen Studentinnen und Studenten. Wie Theater und Förderverein auf einer Pressekonferenz am Montag bekannt gaben, lernen schon in der Spielzeit 2012/2013 junge Schauspiel-Studenten aus Wien, Salzburg und Zürich Praxis im Schauspielhaus am Chemnitzer Park der Opfer des Faschismus.

weiterlesen »

Förderverein der Städtischen Theater Chemnitz e.V. | Käthe-Kollwitz-Straße 7 | 09111 Chemnitz | Telefon: 0371 / 69 69 601 | info@theaterfoerderverein-chemnitz.de